Einrichtung des E-Mail-Add-ons

Schritt für Schritt zum E-Mail-Versand auf der CCU

CCU-2

Amazon

Ich gebe es zu: Das E-Mail-Add-on habe ich lange Zeit links liegen lassen. Der Versand vorgefertigter E-Mails war mir zu umständlich und die Anleitungen für dynamische E-Mails haben mich eher abgeschreckt.

Irgendwann habe ich mich dann doch damit befasst und festgestellt: Mit einem Mini-Framework kann man in Nullkommanix aus jedem WebUI-Programm auf einfachste Weise E-Mails schicken.

Auf den folgenden Seiten daher eine kleine Einführung in das Thema E-Mail-Versand mit der CCU. Zur leichteren Orientierung finden Sie auf den entsprechenden Seiten ein Verlaufdiagramm.

Die orangenen Bereiche werden auf der jeweiligen Seite behandelt. Themen in den grünen Flächen müssen vorher erledigt sein. Alles, was weiß ist, können Sie ignorieren.

Add-on installieren

Das E-Mail-Add-on stammt nicht von mir und kann auf den Seiten von HomeMatic Inside heruntergeladen werden: E-Mail-Add-on (von Harima-kun, Mathias, HMside, Jens Maus). Das Add-on wird über die WebUI unter „Einstellungen“ / „Systemsteuerung“ / „Zusatzsoftware“ installiert. Für die Installation startet die CCU einmal neu.

Wie bei der meisten Zusatzsoftware ist die Weboberfläche nicht passwortgeschützt und kann von jedem aufgerufen werden, der im Netzwerk Zugriff auf die CCU hat.

Wenn Sie Ihre CCU über eine Portfreigabe aus dem Internet zugänglich gemacht haben, dann ist jetzt eine gute Gelegenheit, die Freigabe zu beenden.

Ich empfehle, zusätzlich den Script-Parser zu installieren, der das Entwickeln und Testen von Scripten ganz erheblich erleichtert.

E-Mail-Add-on einrichten

Unter „Einstellungen“ / „Systemsteuerung“ gibt es nach der Installation einen zusätzlichen „E-Mail“-Button, der direkt zur Konfigurationsseite führt.

Hier am besten zunächst eine Testmail vorbereiten.

Betreff und Inhalt sind relativ egal, aber die E-Mail-Adresse muss stimmen und funktionieren.

Wenn zusätzlich zur E-Mail-Adresse ein Klarname angegeben werden soll, schreibt man erst den Namen und dann in spitzen Klammern die Adresse. Manche E-Mailprogramme zeigen das an.

Anschließend auf „Übernehmen“ klicken und zum Reiter „Account“ wechseln, um die Daten des E-Mail-Servers einzutragen.

Die Zugangsdaten findet man beim jeweiligen Anbieter. Als Beispiel habe ich die Zugangsdaten meines web.de-Accounts eingegeben. Der Account sammelt seit vielen Jahren nur noch Spam – also falls jemand da was hinschickt, wird es gleich aussortiert. Kontaktieren kann man mich hier.

Wird weder TLS noch STARTTLS aktiviert, erfolgt der E-Mail-Versand unverschlüsselt. Dies betrifft auch das Passwort, wenn PLAIN oder LOGIN zur Authentifizierung ausgewählt wird.

Das Passwort wird in jedem Fall im Klartext in der CCU gespeichert, weil die CCU es zur Anmeldung beim E-Mail-Provider verwendet.

Sind alle Daten eingegeben, wieder unten auf „Übernehmen“ klicken.

Im Reiter „Hilfe“ gibt es einen Button „Testmail senden“. Bei Klick wird, wie zu erwarten, eine Testmail gesendet. Im „Email-Log“ und im „CCU-Syslog“ werden ggf. Fehlermeldungen angezeigt, wenn der Versand nicht funktioniert.

Mein Kabel-Internet ist % online.

Vodafone

Das E-Mail-Add-on verhält sich beim E-Mail-Versand wie ein Client, nicht wie ein Server. Das bedeutet: Wenn die E-Mail nicht beim ersten Versuch beim Provider eingeliefert werden konnte, gibt es keine weiteren Zustellversuche.

Falls der Versand nicht funktioniert:

Kommt die Testmail an, ist die Einrichtung abgeschlossen.

Nächste Schritte

Navigation